Geschäftsstelle

Bund Deutscher Forstleute e.V. - Landesverband Baden-Württemberg
Schloßweg 1
74869 Schwarzach

Tel:  +49 (0) 6262 / 925 - 125
Fax: +49 (0) 6262 / 925 - 126

E-Mail: geschaeftsstelle(at)bdf-bw.de

 

Anreise
 

Waldgebiet des Jahres 2020 – Die Ivenacker Eichen

27. September 2019

Es gibt auch in der Zeit der Waldkrise noch gute Nachrichten. Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) – die Vertretung aller Forstleute in Deutschland – verleiht den Titel „Waldgebiet des Jahres“ im Jahr 2020 an die Ivenacker Eichen (Mecklenburg-Vorpommern). Der Bundesvorstand des BDF wählte diesen Wald, weil es den Forstleuten vor Ort hervorragend gelingt, im Rahmen der modernen naturnahen Forstwirtschaft auch noch die mittelalterliche Bewirtschaftungsform des Hutewaldes zu veranschaulichen. Die 1.000jährigen Eichen machen dies eindrucksvoll deutlich. Sie prägten Kultur, Traditionen und Bräuche. Die Arbeit der Forstleute erreicht die Erhaltung dieses besonderen Waldes. Die Art und Weise wird den Menschen durch vielfältige waldpädagogische Angebote, Aktionen und Veranstaltungen nahe gebracht.

Die Auszeichnung „Waldgebiet des Jahres“ erhalten vorbildlich und umfassend nachhaltig bewirtschaftete Ökosysteme. Für das Jahr 2020 wird der Titel bereits zum neunten Mal vergeben. Zuletzt durften sich die Urbanen Wälder Rhein/Ruhr (2019), der Wermsdorfer Wald (2018) und der Frankenwald (2017) „Waldgebiet des Jahres“ nennen. Die Forstleute aus Mecklenburg-Vorpommern werden bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet. Der Küstenwald Usedom trug schon 2016 den Titel.

Die Forstleute der Ivenacker Eichen standen vor der Herausforderung, diesen ganz besonderen Hutewald durch sehr vorsichtige Eingriffe wieder zu rekonstruieren und die historische Bewirtschaftungsform Hutewald auch in heutiger Zeit zu gewährleisten. Dazu wurde ein Schaugatter mit der alten Hausschweinrasse Turopolje-Schweinen eingerichtet. Jährlich finden ca. 120.000 BesucherInnen ihren Weg in das 164 Hektar große Gebiet und werden 3.000 Kinder waldpädagogisch betreut.

Dabei werden die Forstleute des Forstamtes Stavenhagen selbstverständlich auch dem hohen Anspruch gerecht, dieses ganz besondere Ökosystem zu erhalten. Deswegen wurden die Ivenacker Eichen auch zum ersten Nationalen Naturmonument Deutschlands ernannt.

Unterstützt wird dieses Engagement durch die gute Kooperation der Forstleute mit den Vereinen und Institutionen vor Ort.

„Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich. Sie leisten eine hervorragende Arbeit“, so Ulrich Dohle, Bundesvorsitzender des BDF. „Die Forstleute der Ivenacker Eichen bringen den Menschen neben ihrer ganz normalen täglichen Arbeit durch ihr großes Engagement die Besonderheiten und den Zauber des Hutewaldes nahe“, so Dohle weiter.

Der Leiter des zugehörigen Forstamtes Stavenhagen, Ralf Hecker, ist stolz auf die Ehrung: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und sehen darin unsere Arbeit hier in der Region bestätigt.“

 

Die feierliche und öffentliche Übergabe des Titels findet am 7. Mai 2020 in Ivenack statt. Das ganze Jahr 2020 wird dann der Wald mit zahlreichen Veranstaltungen von den verschiedenen Partnern und Akteuren gefeiert. 

Mehr Informationen zum Waldgebiet des Jahres 2020 finden Sie in beigefügtem Factsheet, Informationen zu den anderen Waldgebieten unter www.waldgebiet-des-jahres.de.

Ansprechpartner vor Ort:
Ralf Hecker, Leiter des Forstamts Stavenhagen, Tel.: 0173 - 247 2193, stavenhagen@lfoa-mv.de

 

Zum Download